News

Schallstadt, 23.03.2020. Die Verbreitung des Coronavirus, die aktuellen Folgen und die Einschränkungen beeinflussen das Zusammenleben der Menschen auf der ganzen Welt und stellen uns alle vor größte Herausforderungen. Die ZIEMANN GRUPPE informiert Sie hier über die von uns aktuell initiierten Vorsorgemaßnahmen und Aktivitäten, die fortlaufend überprüft und den neuerlichen Erkenntnissen angepasst werden.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Bargeld zur Verbreitung von COVID-19 beiträgt

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bestritten, dass Bargeld und insbesondere Banknoten das neue Coronavirus COVID-19 übertragen. Die Europäische Zentralbank (EZB) und andere nationale Zentralbanken sowie renommierte wissenschaftliche Institutionen haben ausgeschlossen, dass sich das Coronavirus über Banknoten verbreitet.

Die ganze Nachricht der ESTA können Sie hier im Originaltext lesen (engl., PDF).

Die BDGW macht eine Pressemeldung der Deutschen Bundesbank zur Übertragung des Corona-Virus über Bargeld zugänglich.

Zur Meldung des BDGW

Düsseldorf/Berlin 05.02.2020 - Wie kann in Not- und Krisenfällen die Auf­recht­er­hal­tung der Bar­geld­logistik gewährleistet werden? Dieser und weiteren Fragen widmet sich seit Jahres­beginn das For­schungs­pro­jekt „Resilienz der Bar­geld­versorgung – Sicher­heits­kon­zepte für Not- und Krisen­fälle (BASIC)“. An diesem Projekt beteiligt sich auch die Cash Logistik Security AG (CLAG), ein Un­ter­nehmen der ZIEMANN GRUPPE, als Verbund­partner.